Freitag, 29. April 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 17. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Tiefgarage, Stadtmauer, Kohlenmischhalle, WLAN, Windrad, Zentralwerkstatt und mehr...

220 m Holzzaun um die Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken

Dinslaken

Kathrin-Türks-Halle
Der Aufgrund der Kosten umstrittene Bauzaun (Foto oben) um die Kathrin-Türks-Halle, der auf begrenzte Zeit auch Oberfläche für bildnerische Darstellungen werden soll, ist aus heutiger Sicht für mich noch erstaunlich günstig erstellt worden. Was hingegen nicht so günstig aussieht, sind die Kosten, mit der eine Sanierung der Stadthalle finanziert werden muss. Die Stadt erhofft sich einen Zuschuss der Bezirksregierung von 8 Millionen Euro. Mehr dazu...derwesten.de/nrz

Tiefgaragen-Sanierung
Da sich kein Investor fand, der die Kosten zur Sanierung der Tiefgarage unter dem Rathausplatz stemmen wollte, wurde die ProZent GmbH als städtische Sanierungsgesellschaft mit der Sanierung beauftragt. Das sich die Kosten verändern ist klar. Wie hoch die Kosten steigen, steht allerdings noch nicht fest. rp-online.de

Stadtmauer-Sanierung
Der Zustand der restlichen alten Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert ist erstmal als historisch, bewachsen, schlecht verfugt, frostig, ramponiert und durchwurzelt beschrieben worden. Wie der derzeitige Zustand sich verbessern soll, schreibt rp-online.de

Kohlenmischhalle
Die riesige Halle auf dem ehemaligen Zechengelände im Stadtteil Lohberg soll noch in diesem Jahr mit Solarzellen ausgestattet werden. derwesten.de

Kostenloses WLAN 
In der Dinslakener Innenstadt zwischen Altmarkt und Neutorplatz ist vor Kurzem schon mal das kostenlose WLAN installiert worden und noch in der ich sage mal Beta-Phase. Offiziell wird es erst nach der Erprobungsphase. rp-online.de Gemacht hat es www.sib-systeme.de/your-spot/

Lohberger Windrad
3000 Haushalte kann die zur Windrad Lohberg GmbH gehörende und weithin sichtbare Landmarke mit Strom versorgen. derwesten.de/nrz

Zentralwerkstatt
Es sieht fast so aus, als wenn kulturelle Veranstaltungen der Stadt zukünftig alle in Lohberg stattfinden werden. Denn die Spielorte Ledigenheim in der Ortsmitte von Lohberg und die Kohlenmischhalle auf dem ehemaligen Zechengelände haben sich schon bewährt. Durch die Freilicht AG kommt jetzt noch die Zentralwerkstatt der alten Zeche hinzu. derwesten.de

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Duisburg-Walsum
Erneute Schwierigkeiten bei Walsumer Papierfabrik rp-online.de

Zinseszins
Manche Banken zahlen keinen Zinseszins mehr. faz.net

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 17. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 17. Woche 2016: Kathrin-Türks-Halle, Tiefgarage, Stadtmauer, Kohlenmischhalle, WLAN, Windrad, Zentralwerkstatt und mehr..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de



Dienstag, 26. April 2016

Winterwetter im April

Starker Schneefall 35 Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang und 50 Tage nach dem meteorologischen Frühlingsbeginn. Schon ungewöhnlich, was das Wetter so alles macht.

Schneefall im April (Rheinland-Pfalz)


Der Beitrag "Winterwetter im April" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 22. April 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 16. Woche 2016: Bismarckstrasse, Aktionswoche, Zaun um die KTH, Bahnhofsvorplatz, Augustastrasse, Rückblick

Ampelkreuzung Bismarckstrasse/Wilhelm-Lantermann-Strasse in Dinslaken

Dinslaken

Bismarckstrasse
Die Verbindungsstrasse zwischen Schillerstrasse und Wilhelm-Lantermann-Strasse in Dinslakens Innenstadt ist die Bismarckstrasse. Das Foto oben zeigt den Ampelstopp an der Kreuzung zur Wilhelm-Lantermann-Strasse. Wer die Bismarckstrasse von der Schillerstrasse aus befährt, kann neuerdings eine Rechts-vor-Links-Regel an der einmündenden Poststrasse beachten und nicht mehr als 30 km/h schnell sein.

Aktionswoche
Die Woche, in der über 1000 Bürger und Organisationen die Stadt aufgeräumt und 
von 3,8 Tonnen Unrat beseitigt haben, ist mit einer Feierlichkeit auf dem Neutorplatz zu Ende gegangen. derwesten.de/nrz

Zaun um die Kathrin-Türks-Halle (KTH)
Das ein hölzerner Bauzaun, der 220 Meter lang um die Stadthalle aufgestellt wurde, um bis zur zukünftigen Baustellenarbeit an der Kathrin-Türks-Halle einzugrenzen und damit auch vor möglichen Vandalismus zu schützen, ist nicht das Problem. Für einige schwer zu verstehen ist allerdings, dass ein einfacher Holzzaun mit in die Erde gerammten Pfosten und darauf grobe Sperrholzplatten mit Brillux-Farbe grau gestrichen 40000,-€ kosten, was ca. 180,-€ pro laufender Meter bedeutet.  rp-online.de

Bahnhofsvorplatz
Das in Zeiten knappen Geldes und drohender Haushaltssicherung Umgestaltungsmassnahmen solchen Ausmasses durchgeführt werden sollen, wie die Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes, zeigt sich nach einer durchgeführten Bürgerbefragung. Auch die Finanzierung, selbst wenn sie keine Zinsen kostet, belastet die Stadtkasse auf lange Sicht. Daraus folgen dann in absehbarer Zeit erneute Steuererhöhungen, die dann vom Bürger gezahlt werden müssen. Mit Sicherheit gibt es alternative Planungen und kleinere Einheiten, die bürgerfreundlicher zur Umgestaltung beitragen. rp-online.de

Augustastrasse
Die Stadt Dinslaken hat die Pläne zur Umgestaltung bei gleichzeitig umfangreicher Kanalsanierung der Augustastrasse öffentlich zugänglich gemacht. Änderungswünsche, Anregungen und auch Bedenken können in Schriftform bis zum 19.05.2016, also innerhalb 4 Wochen eingereicht werden.
Machen Sie davon Gebrauch, selbst wenn Ihr Anliegen oder Ihr Wunsch noch so klein oder unwichtig erscheint. dinslaken.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 16. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 16. Woche 2016: Bismarckstrasse, Aktionswoche, Zaun um die KTH, Bahnhofsvorplatz, Augustastrasse, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Sonntag, 17. April 2016

Strahlend zeigt sich...

...die beginnende Kirschbaumblüte in diesem Frühling. Die ersten Knospen sind aufgesprungen und zeigen weisse Blütenblätter und auch den ersten grünblättrigen Ansatz. Tolle Jahreszeit!

Kirschbaumblüte

Der Beitrag "Strahlend zeigt sich..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 15. April 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 15. Woche 2016: City-Lauf, Bauzaun Stadthalle, Augustastrasse, Lohberg100, Arzneimittel, Invasion, Rückblick

LaufsportlerInnen im Dinslakener Stadtpark für den City-Lauf

Dinslaken

City-Lauf
Dieses mal habe ich beim 11. Dinslakener Sparkassen City-Lauf 2016 weder den Bambini-Lauf noch den Schüler-Lauf fotografisch begleitet, dafür den Volkslauf und den Hauptlauf der vom Marathon-Dinslaken organisierten Veranstaltung. Auf dem Vorplatz des Rathauses, auf dem in den vergangenen Jahren die meisten Zuschauer die Läufer und Läuferinnen angefeuert haben, war eingeschränkt durch die Baustelle zur Stadtpark-Umgestaltung wenig Publikum vertreten. Durch Absperrbaken auf den neuen und vorübergehend freigemachten Wegen wurden die Laufsportler wie durch ein Nadelöhr am Rathaus vorbei geführt und zwar in diesem Jahr in umgekehrter Laufrichtung.
Auch auf dem Weg durch die Altstadt, über die Duisburger Strasse oder an der alten Stadtkirche über die Brückstrasse und am Museum Voswinckelshof vorbei ging es für die Läufer und Läuferinnen in entgegengesetzter Laufrichtung zum Ziel. Auf dem Altmarkt sorgte eine Trommlergruppe für ordentlich Rhythmus, der manch einen der Zuschauer in tanzende Bewegungen versetzte. Gestartet wurden die Läufe zuvor auf der Mozartstrasse nahe des Theodor-Heuss-Gymnasium, dort wo auch die Veranstaltung von Laurenz Thissen moderiert wurde. Ein paar Meter weiter am Ziel wurde die Zeit genommen und Zieleinlauf-Videos aufgezeichnet. Für Ordnung und die richtige Führung der Sportler, sowie deren Trinkwasserbetankung sorgten wieder die Mitglieder des Laufsport-Vereins, die an allen Streckenabschnitten postiert waren und auch dem Publikum für Fragen zur Verfügung standen. Mehr dazu bei derwesten.de

Bauzaun um die Stadthalle
Ein Rundum-Bauzaun von 220 Metern Länge schützt und sichert die Kathrin-Türks-Halle bis und während der Umbauzeit. Kleine Fensterchen lassen den Durchblick durch den mit Brillux-Grau gestrichenen Zaun, der dann in einem Wettbewerb noch bunt bemalt werden soll. derwesten.de/nrz

Baustelle Augustastrasse
Die stark befahrene Augustastrasse wird umgestaltet und saniert. In der Umbauphase sollen auch die Kanalanschlüsse und Leitungen gleich mitsaniert oder erneuert werden. Auch die Bepflanzung ändert sich. Bäume sollen gefällt und anschließend neue gepflanzt werden. rp-online.de

Lohberg100
Ein Stadtteil zeigt sein Gesicht. lohberg100

Über Dinslaken hinaus geschaut:

Arzneimittel
Pharmakonzerne werden wohl bei teueren Medikamenten geerdet. haz.de

Invasion im Rhein
Da gibt es eine Fischart, die heimische Fische verdrängen. welt.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 15. Woche 2015: andreashaab-fotografie


Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 15. Woche 2016: City-Lauf, Bauzaun Stadthalle, Augustastrasse, Lohberg100, Arzneimittel, Invasion, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Samstag, 9. April 2016

Erste Erdarbeiten auf dem ehemaligen Hackfort-Areal vor einem Jahr

Heute vor einem Jahr am 09. April 2015 wurde mit den ersten Erdarbeiten für das Bauprojekt "Schatzkammer" auf dem ehemaligen Hackfort-Areal begonnen. Dort wo der Privatparkplatz zuvor war, wurde ab dem 1. März 2015 ein Bauzaun aufgestellt und gut einen Monat später ging es dann mit dem Bagger los.

Erster Erdaushub mit Bagger und Schaufel auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in Dinslaken

Der Beitrag "Erste Erdarbeiten auf dem ehemaligen Hackfort-Areal vor einem Jahr" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 8. April 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 14. Woche 2016: Stadtpark, Bahnstrasse, Parken, Einkaufen, Bahnhof, Senioren zahlen, Rückblick

Kirschhain im Dinslakener Stadtpark

Dinslaken

Stadtpark
Die neu angepflanzte Kirschbaumallee im Stadtpark nahe der Kathrin-Türks-Halle zwischen Kreisverkehr und Rathaus zeigt sich, wie das im Frühling so ist, blütenreich. Auf dem Rathausvorplatz spriesst schon die grüne Wiese und ein Grossteil der Pflastersteine auf dem Vorplatz ist auch schon verlegt. Der Kirschhain bekommt den Wegbelag, der von den an der Auswahl beteiligten Bürgern gewünscht wurde. Die anderen Wege bekommen zwar auch die wassergebundene Decke wie der Kirschhain, aber in der zuvor bereits festgelegten schwarzen Färbung. Für den City-Lauf, der am kommenden Sonntag stattfindet, wurden gestern bereits erste Absperrungen für die Laufsportler aufgestellt, denn der Wettkampf geht wieder am Rathaus vorbei und soweit ich dem Streckenplan entnehmen konnte, diesmal allerdings in umgekehrter Laufrichtung.

Bahnstrasse
Bei der Stadtverwaltung setzt man auf aktives Baustellenmanagement. Bei den Gewerbetreibenden rechnet man mit Umsatzeinbußen. rp-online.de

Parken in der Stadt
Ein sattes Plus für die Stadtkasse durch erhöhte Parkgebühren, wird in der Innenstadt ausgeglichen durch stark reduzierte Stellplätze für den Fahrzeugbesitzer, erhöhten Parkplatzsuchverkehr und die offensichtlich überflüssigen Anwohner mit eigenem Auto. Auch Angestellte der Stadtverwaltung, die zum Dienstbeginn ihr Fahrzeug abstellen wollen, parken nicht an der Trabrennbahn (nur 850 m entfernt) oder auf dem Parkdeck der Neutorgalerie (nur 550 m entfernt), sondern suchen zuerst Parkplätze die keine Gebühren kosten und nahe des Arbeitsplatzes sind. rp-online.de

Einkaufen lohnt sich...
...bei gutem Wetter, attraktiven Aktionen und gebührenfreien Parken an verkaufsoffenen Sonntagen in der Dinslakener Innenstadt. rp-online.de

Bahnhof
Als "akzeptabel" wurde von Profitestern des Verkehrsverbundes der Dinslakener Bahnhof bewertet. So kann dann bestimmt der Mitteleinsatz geringer ausfallen. derwesten.de

Senioren zahlen...
...wenn sie kein Online-Konto bei den Geldinstituten nutzen. faz.net

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 14. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 14. Woche 2016: Stadtpark, Bahnstrasse, Parken, Einkaufen, Bahnhof, Senioren zahlen, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Donnerstag, 7. April 2016

Senkrecht in den Boden gerammt...

...wurden gestern die Stahlträger an dem im Aufbau befindlichen Schatzkammer-Gebäudeteil an der Kolpingstrasse Ecke Brückstrasse für das neue Immobilien-Bauprojekt in der Dinslakener Altstadt. Im Hintergrund wird schon das Mauerwerk für die nächsten Stockwerke aufgebaut. Nahe der Kirche wird schon am zweiten Stockwerk gearbeitet. 

Bauprojekt "Schatzkammer" Kolpingstrasse Ecke Brückstrasse in Dinslaken

Der Beitrag "Senkrecht in den Boden gerammt..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Mittwoch, 6. April 2016

Am Altmarkt-Brunnen in Dinslaken...

...zeigt sich seit mehreren Tagen die Pumpendame mit Halstuch und einer Kopfbedeckung die kronenhaft aussieht. Als ich einige Altmarkt-Anrainer nach der Bedeutung fragte, empfand man die Veränderung als positiv, witzig und kreativ. Ein genauer Grund für die Bekleidungsstücke war aber nicht bekannt. Wissen Sie vielleicht einen Grund?

Brunnenskulptur auf dem Altmarkt in Dinslaken

Der Beitrag "Am Altmarkt-Brunnen in Dinslaken..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 1. April 2016

Dinslakens Menschen bewegte in der 13. Woche 2016: Stadtpark, Apropos Grün, Grün in der Minderheit, Müll, Bildung, Computerleistung, Wohnungsmarkt, Altstadt, Rückblick

Magnolienblüte am Rande der Stadtpark-Baustelle

Dinslaken

Stadtpark
Am Baustellenrand des 3. Bauabschnitts zur Umgestaltung des Stadtparks in Dinslaken warten die Blüten eines Magnolienbaum (Foto oben) auf einen kräftigen Sonnendurchbruch, der die Blüten öffnet.
Da in Deutschland der neue Stil bei Gärtnern, der "New German Style" noch nicht so etabliert ist wie in anderen Teilen Europas und in diesem Jahr eine neue Mode bei den Gartenprofis einführt, ist zu hoffen, dass es auch in der neu zu erwarteten Aufgeräumtheit eines umgestalteten Stadtparks Pflanzbeete gibt , die so angelegt werden, als hätte die Natur sie selbst erobert. Der "New German Style" empfiehlt Pflanzen mit gleichen Standortanforderungen zu kombinieren, also eine Zusammenstellung von Zwiebelblumen, Stauden und Gräsern geformt zu üppig abwechslungsreichen Beeten die sich auch in den nächsten Jahren in Form und Farbe sehen lassen. Die einzelne Pflanze ist nicht entscheidend für den neuen Stil, sondern die Zusammenstellung in einem Beet und die Mehrjährigkeit für den Standort, was sich dann auch durch Pflegeleichtigkeit auszeichnet. Da es vermutlich im Stadtpark eher fröhlich-karg zugeht, bleibt zu hoffen, dass dann die Grünflächenmitte des Kreisverkehrs sich ganzjährig durch üppige Buntheit auszeichnet.

Apropos Grün
Bei der Rheindeichbegehung zwischen Walsum und Voerde spricht man von "sicher"! rp-online.de

Grün in der Minderheit
Kein greifbares Ergebnis, kein Termin und doch die Zukunft suchend. rp-online.de

Müllsammelaktion
In Dinslaken wird in Kürze eine mehrtägige Müll-Sammelaktion mit zahlreichen Beteiligten gestartet, die unter anderem mit Müllsäcken, Greifzangen und Handschuhen ausgestattet das gesamte Stadtbild etwas verschönern wollen. Das Motto "Dinslaken räumt auf" steht dabei im Vordergrund. Grundsätzlich ist diese Aktion ein Mehrwert für alle, dennoch wird um den Müll und die anschließende Verwertung kräftig gestritten. faz.net

Bildung
In dem kleinen Nachbarort Voerde-Spellen schrumpft die Bevölkerung und für die Lohberg-Schule in Dinslaken müssen neue Finanzierungswege gefunden werden. Keine guten Vorraussetzungen für eine Bildung, die für gravierende Veränderungen ausgerichtet sein muss. zeit.de 

Computerleistung...
...tritt in den Vordergrund. Das betrifft alle Schichten der Bevölkerung im Privaten und beruflich. Was mit den veränderten Kräften möglich wird, schreibt netzoekonom.de

Wohnungsmarkt
Der Dinslakener Wohnungsmarkt entwickelt sich, die Richtung auch. rp-online.de

Altstadt
Innovationen tun sich auf... rp-online.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 13. Woche 2015: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 13. Woche 2016: Stadtpark, Apropos Grün, Grün in der Minderheit, Müll, Bildung, Computerleistung, Wohnungsmarkt, Altstadt, Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de