Samstag, 28. November 2015

1. Historischer Wintermarkt im weihnachtlichen Ambiente...

...kurz vor der offiziellen Eröffnung auf dem Neutorplatz vor dem Einkaufszentrum in Dinslaken. Organisiert von der Werbegemeinschaft, Neutorgalerie und DIN-Event mit großen Weihnachtsbaum, Eislaufbahn, Hütten mit Speisen und Getränken und historische Kleinigkeiten. Neben Schlittschuh laufen und Glühwein finden noch weitere Veranstaltungen bis zum 6. Januar 2016 statt.

Noch unbenutzte Eislaufbahn vor der Neutorgalerie in Dinslaken

Der Beitrag "1. Historischer Wintermarkt im weihnachtlichen Ambiente..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 27. November 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 48. Woche 2015: Sondernutzungssatzung, Burghofbühne, Stadtparkordnung, Parkplätze und Rückblick

Aussengastronomie in der Dinslakener Altstadt

Dinslaken

Sondernutzungssatzung
Die Satzung, die eine Nutzung öffentlicher Flächen in Dinslaken (Foto oben) für gewerbliche Betriebe festschreibt und gebührenpflichtig ist könnte, so der Vorschlag der Stadtverwaltung, zu höheren Gebühren führen. Die Strassenmiete ist laut Stadtverwaltung zuletzt 1995 geändert worden.
Der Stadtbereich soll dazu in drei Zonen mit unterschiedlichen Gebühren eingeteilt werden.
Die Altstadt befindet sich dann zum Beispiel in Zone 2 und für die Nutzung durch die Bestuhlung der Aussengastronomie könnte bei Beschlussfassung zu 1,6% Gebührenerhöhung führen. Bei aussen stehenden Warenständern des Einzelhandels gelten andere Gebühren. Das Ganze wird aber erst noch beraten. Mehr dazu bei rp-online.de
Auch wenn das Innenministerium NRW die Kommunen dazu anhält bestimmte und angemessene Entgelte für in Anspruch genommene Leistungen durch die Bürger einzufordern, sollte dabei bedacht werden, dass die Umsätze im Einzelhandel seit Jahren rückläufig sind. Immerhin konkuriert der analoge Einzelhandel mit dem weltweit starken digitalen Onlinehandel. Die so genannte angespannte Haushaltslage der Stadt funktioniert immer als Argument für Gebührenerhöhungen, selbst wenn ein ordentliches Plus an Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen ist. derwesten.de

Burghofbühne
Eine klare Aussage zur Situation der Burghofbühne in Dinslaken vom ehemaligen Intendanten Thorsten Weckherlin rp-online.de

Stadtparkordnung
Prost! Das Ordnungsamt und die Polizei sind dann danach zuständig. rp-online.de

Parkplätze
Die Stadt Dinslaken verkündet zum diesjährigen Weihnachtsshopping kostenlose Parkplätze an den vier Adventsamstagen auf sonst gebührenpflichtigen Parkplätzen im öffentlichen Strassenbereich der Innenstadt  Private Parkhäuser sind davon ausgenommen. Auch ist die Parkzeit an den Tagen nicht begrenzt. Hier steht es: innenstadt-dinslaken.de
Das klingt erstmal ganz gut, dennoch sollte bedacht werden, dass die Anwohner im Innenstadtbereich, die keine Garage zur Verfügung haben mit ihren Autos einen Grossteil der Parkplätze belegen. Oder sollen sie an den Samstagen mit dem Fahrzeug wegfahren und in anderen Städten zum Shopping gehen, oder sogar vom öffentlichen Stellplatz ins Parkhaus wechseln?
Die Anwohner sind bezüglich der Parkplätze offensichtlich nicht berücksichtigt worden. Dabei sind doch die Bewohner der Innenstadt die allerwichtigsten Kunden für den Einzelhandel gerade in Dinslaken.

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 48. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 48. Woche 2015: Sondernutzungssatzung, Burghofbühne, Stadtparkordnung, Parkplätze und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Dienstag, 24. November 2015

In wenigen Stunden ist es wieder soweit...

...mit der Weihnachtsbeleuchtung. Dann gehen in der Innenstadt Dinslakens die Lichter an und läuten den Beginn der Weihnachtszeit ein. Im letzten Jahr (siehe Foto) wurde bereits kurz nach der Neueröffnung des Einkaufszentrums die Installation der Weihnachtsbeleuchtung montiert. In diesem Jahr auf dem Neutorplatz werden in diesen Tagen die Aufbauten für das weihnachtliche Ambiente vorbereitet. 

Neutorgalerie an der Saarstrasse in Dinslaken mit Weihnachtsbeleuchtung (Foto 12/2014)

Der Beitrag "In wenigen Stunden ist es wieder soweit..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 20. November 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 47. Woche 2015: Hackfort-Areal, Baustellen, Techn. Rathaus, Betuwe-Linie, Sparkasse, Stromkosten, Wohnraum und Rückblick

Bauprojekt "Schatzkammer" auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in Dinslaken

Dinslaken

Hackfort-Areal
Der Bauplatz auf dem ehemaligen Hackfort-Areal (Foto oben), auf dem das Bauprojekt "Schatzkammer" verwirklicht werden soll, ist zur Zeit von Baggerarbeiten und archäologischen Arbeiten geprägt. Was es dort neues zu sehen gibt, habe ich bereits zum Teil gezeigt. andreashaab-fotografie

Baustellen...
...an denen in Dinslaken gearbeitet wird, ist unter anderem die Friedrich-Ebert-Strasse. Dort kommt es durch Arbeiten die von den Stadtwerken ausgeführt werden müssen, zu Verzögerungen.

An der Tiefgaragenzufahrt nahe der Kathrin-Türks-Halle auf der Althoffstrasse sind schon erste Betonteile abgebaut.

Die Entwicklung für das zukünftige Parkraumkonzept der Innenstadt beginnt mit der Bestandsaufnahme leider erst im nächsten Jahr. Ich finde das viel zu spät, da das kauf- und besucherintensive letzte Quartal des Jahres damit nicht erfasst werden kann! (Stichwort Weihnachtsgeschäft)

Die Wohn- und Gewerbeimmobilien, die in Lohberg am Bergpark entstehen, sind aufgrund des schlechten Images nur sehr schwer zu vermarkten. Nach Eröffnung und für den Verkehr zugängliche Osttangente (16. Dezember) erhofft sich die Stadt eine Verbesserung.
Mehr Details zu den Baustellen lesen Sie bei rp-online.de

Technisches Rathaus
Das Technische Rathaus soll bei verringerten Mietkosten doch im Glaspalast bleiben, dafür steht ein ungenutztes Grundstück für zukünftige Gewerbeansiedlung im Visier der Stadt. rp-online.de

Betuwe-Linie
Zum Erörterungstermin des Bauprojekts, das erhebliche Auswirkungen auf die Bevölkerung hat, war die Presse nicht gewünscht. derwesten.de

Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe
Ausfüllen von Überweisungsformularen erfordert manches Mal Hilfe, besonders für ältere Kunden die persönliche Hilfe eines Sparkassenmitarbeiters. Das dieser persönliche Service in Rechnung gestellt wird, zeigt Vorgehensweisen die Verkaufen, aber nichts mit Service zu tun haben. derwesten.de

Stromkosten
Die Stadtwerke Dinslaken ändert ab 1. Januar 2016 die Strompreise und Gaspreise.
Ein Beispiel: Beim DINbasis-Strom-Tarif erhöht sich der Arbeitspreis um 3,7% und der Leistungspreis um 11,6%. Der Verrechnungspreis bleibt in diesem Tarif gleich. 
Die Änderungen zu den Stromtarifen und Gaspreisen der Stadtwerke Dinslaken finden Sie im Amtsblatt Nr. 22 vom 19.11.2015 auf www.dinslaken.de

Bezahlbarer Wohnraum
154 barrierefreie Wohnungen in Dinslaken sind in Planung oder in Bau. derwesten.de/nrz

Dinslakens Anteilnahme...
...am Terror in Paris ist sehr groß. Die Stadtbibliothek erstrahlt neben der Kathrin-Türks-Halle in den französischen Nationalfarben. Mehr dazu bei derwesten.de/nrz

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 47. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 47. Woche 2015: Hackfort-Areal, Baustellen, Techn. Rathaus, Betuwe-Linie, Sparkasse, Stromkosten, Wohnraum und Rückblick" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Donnerstag, 19. November 2015

Schatzkammer auf historischen Grund

Auf dem ehemaligen Hackfort-Gelände in der Altstadt Dinslakens wird das Bauprojekt "Schatzkammer" mit Wohn- und Gewerbeeinheiten gebaut. Nachdem die Altbauten abgerissen und die ersten Erdarbeiten vollzogen waren, kamen bei Baggerarbeiten nach und nach historische Fundstücke auch aus dem Mittelalter zum Vorschein. Mehrere gemauerte Brunnen, Fundamente von Gebäuden und auch Holzpfeiler als Bachlaufbesfestigungen vom alten Flussbett des Rotbachs. Der westliche Baustellenteil ist bereits eingeebnet und mit dem Walzenzug (Baumaschine zur Verdichtung des Baugrunds) verdichtet. Im östlichen Baustellenbereich finden Baggerarbeiten und archäologische Arbeiten zur Dokumentation der Fundstücke statt. Die historischen Fundstücke werden fachgerecht vermessen, dokumentiert, fotografiert und gezeichnet. Ich berichtete bereits darüber. Der gemauerte Brunnen (siehe Fotos unten) war ursprünglich nach der Freilegung durch den Bagger vollständig rund. Später wurde er halb geteilt, um die Inhalte zu erfahren und zu begutachten. Die nachfolgenden Fotos zeigen die Baustelle am 17. November 2015.

Baustelle "Schatzkammer" in Dinslakens Altstadt
Archäologen bei der Vermessung der Fundstücke auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in Dinslaken
Holzpfosten der alten Flussbettbefestigung des Rotbachs
Gemauerter Brunnen vor den alten Flussbett-Überresten des Rotbachs
Brunnen-Mauerwerk auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in Dinslaken

Der Beitrag "Schatzkammer auf historischen Grund" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Montag, 16. November 2015

"Blau-weiss-rot" leuchtet weltweit und in Dinslaken

Die ganze Welt trauert mit den Hinterbliebenen um die Opfer des Attentats vom 13. November 2015 in Paris. Auf der ganzen Welt leuchten französische Nationalfarben. 
Auch Dinslaken zeigt die Anteilnahme.

Blau-weiss-rot für Paris aus Dinslaken

Der Beitrag ""Blau-weiss-rot" leuchtet weltweit und in Dinslaken" erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Freitag, 13. November 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 46. Woche 2015: Hackfort-Areal, Bahnhofsplatz-Ideen, Technisches Rathaus, Sparkasse, Halde Lohberg, R.I.P. Helmut Schmidt und mehr...

Archäologie unter dem zukünftigen Bauprojekt "Schatzkammer" in Dinslaken

Dinslaken

Hackfort-Areal voller Geschichte
Auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in der Dinslakener Altstadt werden fast täglich historische Funde freigelegt. Das in der Bildmitte (Foto oben) freigelegte Segment wird gerade vermessen. Es sieht nach alten historischen Mauerresten aus. Auch wurde vor wenigen Tagen erneut ein gemauerter Brunnen entdeckt und freigelegt. Das Gelände des ehemaligen Hackfort-Areals birgt also zahlreiche Schätze aus der Vergangenheit. Mal sehen, wie es weiter geht...

Bahnhofsplatz-Ideen
Am Dienstag (17. November) der kommenden Woche endet der Wettbewerb für Gestaltungsideen für den Bahnhofsplatz in Dinslaken. Architekten haben bis dahin entsprechende Vorschläge einzureichen.
Mit Dezember entscheidet dann die Jury, schreibt derwesten.de

Technisches Rathaus
Möglicherweise, wenn der Mietpreis für das jetzige Technische Rathaus deutlich niedriger ausfällt, verlängert sich das Mietverhältnis. Im Raum steht zur Zeit eine vorgezogene Verhandlung zwischen der Stadtverwaltung und dem Eigentümer. Wenn die Einigung über den Mietpreis gut verläuft, erübrigt sich ein Neubau. rp-online.de

Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe
Die angeschlagene Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe ist nicht die Einzige die Probleme hat.
Das System der Sparkasse scheint obsolet. faz.net

Martinikirmes
Zum vierten mal fand die Martinikirmes am Bärenkamp in Dinslaken statt. Alle Beteiligten scheinen zufrieden zu sein. derwesten.de/nrz

Halde Lohberg
Auf der Halde in Dinslaken-Lohberg wird seit Anfang der Woche mit dem Aufbau eines Windkraftrades begonnen. Der Turm aus Stahl und Beton bekommt dann Anfang Dezember den Generator und die Rotorblätter montiert. Dann hat Dinslaken eine ca. 135 Meter hohe Landmarke auf der Halde. derwesten.de/nrz

R.I.P. Helmut Schmidt
Am 10. November 2015 ist ehrenwerter Mensch gestorben. Streitbar, standhaft, Charisma und klare Worte bleiben mir in Erinnerung. Wenn ich in Hamburg leben würde, hätte ich wahrscheinlich auch bürgernah zu meinen Erinnerungen zugefügt. Da ich das aber nicht beurteilen kann, bleiben vier für mich vier Charaktermerkmale. Dazu ein lesenswerter Beitrag von schiebener.net

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 46. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 46. Woche 2015: Hackfort-Areal, Bahnhofsplatz-Ideen, Technisches Rathaus, Sparkasse, Halde Lohberg, R.I.P. Helmut Schmidt und mehr..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de


Donnerstag, 12. November 2015

Eppinghovener Strasse in Dinslaken baumlos...

...seit ein paar Tagen! Vier von fünf Zierapfelbäume sind weg. Die Bauminseln sind eingeebnet. Karg sieht es auf der Strasse aus. Die Stadt Dinslaken hatte es vor einiger Zeit angekündigt, dass Bäume im Innenstadtbereich gefällt oder wie in diesem Falle entfernt werden. In New York geht man andere Wege. Dort bekommen Bäume eMail-Adressen. Bürger können sich dann schriftlich an die Pflanzen wenden und bekommen gelegentlich von Mitarbeitern der Stadtverwaltung Antwort. sueddeutsche.de

Eppinghovener Strasse in Dinslakens Altstadt


Der Beitrag "Eppinghovener Strasse in Dinslaken baumlos..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de

Sonntag, 8. November 2015

Sankt Martin am 7. Nov. 2015 in Dinslaken

Nach dem Martinsumzug durch die Dinslakener Innenstadt fand die Mantelteilung mit dem armen Mann am Martinsfeuer vor Eltern und Kindern mit zahlreichen Martinsfackeln auf der Bühne des Burgtheaters statt.


Ankunft von Sankt Martin auf seinem weissen Pferd zur Martinsfeier im Burgtheater in Dinslaken




Freitag, 6. November 2015

Dinslakens Menschen bewegte in der 45. Woche 2015: 365 Tage Neutorgalerie, Schatzkammer, Althoffstrasse, Parksituation, Sparkassen-Fusion, Rückblick und mehr...

Bauprojekt "Schatzkammer" auf dem ehemaligen Hackfort-Areal in Dinslaken

Dinslaken

Die ersten 365 Tage Neutorgalerie
Heute vor einem Jahr, am 6. November 2014 wurde in Dinslaken am Neutorplatz das neue Einkaufszentrum "Neutorgalerie" um 10:00 Uhr eröffnet. Hunderte von Besuchern fanden sich dazu vor dem Haupteingang des vom Investor Walter Hellmich mit seinem Unternehmen Hellmich-Gruppe neu gebauten Shopping-Center ein, um die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Dr. Michael Heidinger, Walter Hellmich und Mitarbeiter des Center-Management zu erleben. Anschließend strömten die Menschenmassen in das Gebäude um sich zu orientieren und um erste Einkäufe zu tätigen. Es herrschte allgemeine Begeisterung und so eine Art Aufbruchstimmung. Das Umfeld des Einkaufszentrums an der Saarstrasse und der Wiesenstrasse sowie die Aussenanlage wurde wenige Tage später auch fertig gestellt. Mit dem Einkaufszentrum wurden auch über 500 neue Parkplätze auf dem Parkdeck der Neutorgalerie eröffnet. Auch der Neutorplatz wurde zum Eröffnungstag fertig, naja fast fertig gestellt. Wenige Baucontainer der Hellmich-Gruppe standen noch nahe dem Einkaufszentrum. Der alte Pavillon wurde abgerissen und ein neuer moderner Gastronomiebetrieb "Piazza Nuova" bereits Wochen zuvor eröffnet. Der Kiosk, der am Pavillon betrieben wurde ist neu aufgebaut und platziert worden, ebenso die Haltestelle für den öffentlichen Personennahverkehr. Der Neutorplatz mit Neuanpflanzungen und Wasserspielen wirkt heute im Vergleich zur Vergangenheit sehr großzügig, bietet allerdings auch genügend Platz für zusätzliche Veranstaltungen und Aktionen.

Die Eröffnung der Neutorgalerie am 06. November 2014: andreashaab-fotografie

Der alte Pavillon auf dem Neutorplatz, so wie er früher war: andreashaab-fotografie

Der neue Gastronomiebetrieb heute: andreashaab-fotografie

Die Baustelle Neutorplatz 08/2014: andreashaab-fotografie

Abriss des alten Hertie-Gebäudes 03/2012: andreashaab-fotografie

Baustart des neuen Einkaufszentrums 10/2012: andreashaab-fotografie

Baustelle mit Rohbau Neutorgalerie 05/2013: andreashaab-fotografie

Rundblick um die Baustelle Neutorgalerie 10/2013: andreashaab-fotografie


Schatzkammer-Baustelle
Jede Menge Erdarbeiten finden finden zur Zeit auf der Baustelle der "Schatzkammer" auf dem ehemaligen Hackfort-Areal statt. Immer wieder finden sich historische Gemäuer, die durch die Baggerarbeiten freigelegt werden. Das Gelände (Foto oben) gibt ein Stück Geschichte der Stadt Dinslaken frei. Die archäologischen Arbeiten gehen weiter. Mittlerweile interessieren sich immer mehr Menschen für den Bauplatz und verfolgen die Arbeiten am Bauzaun. Was dort bereits entdeckt und freigelegt wurde, sehen Sie auf andreashaab-fotografie

Althoffstrasse
Schwierig für Fussgänger ist zur Zeit die Althoffstrasse zwischen Kathrin-Türks-Halle und großen Kreisverkehr. Der aufgestellte Bauzaun zwingt zum Gehen auf der Straße, da an der Tiefgarageneinfahrt Bauarbeiten stattfinden und dieser Zugang zukünftig nicht mehr gebraucht wird.
Die Althoffstrasse gehört zum Verkehrsberuhigten Bereich laut gültiger Strassenverkehrsordnung und Fussgänger können die gesamte Strassenbreite benutzen. Fahrzeuge müssen dort Schrittgeschwindigkeit einhalten, dürfen Fussgänger weder gefährden noch behindern, falls nötig warten. rp-online.de

Parken in der Innenstadt
Das Parken von Fahrzeugen im Innenstadtbereich besonders in der Altstadt ist reine Glückssache.
Die Stadt Dinslaken erarbeitet zur Zeit einen Plan zur Vereinfachung der Parkplatzsituation. Ich hoffe darauf, dass es nicht nochmals eine Verschlimmbesserung des jetzigen Parkplatzsuchverkehrs wird. Vorerst macht die Stadtverwaltung einmal mehr auf die Möglichkeiten des Parkens aufmerksam. innenstadt-dinslaken.de

Sparkassen-Fusion
Die Politiker der Kommunen Dinslaken, Voerde und Hünxe haben die Entscheidung zur Fusion der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe mit der Verbandssparkasse Wesel durchgewinkt. rp-online.de  Lesen Sie dazu auch faz.net

Stadthallen-Ersatzspielorte
Ausweichquartiere für bereits geplante Veranstaltungen finden jetzt in Schul-Aulen statt. derwesten.de/nrz

Bahnstrasse
Im Dezember sollen neue überarbeitete Pläne zur Umgestaltung der Bahnstrasse als Einkaufsstrasse vorgestellt werden. derwesten.de/nrz

Martinikirmes und Late-Night-Shopping
Um 17:00 Uhr wird heute die traditionelle Martinikirmes am Bärenkamp offiziell eröffnet. 
Zeitgleich findet in der Innenstadt zum einjährigen Bestehen der Neutorgalerie auf der Neustrasse, Wallstrasse, Bahnstrasse und Duisburger Strasse "Late-Night-Shopping" bis 22:00 Uhr statt. pressemeldung-nrw.de

Rückblick
Menschen in Dinslaken bewegte vor einem Jahr in der 45. Woche 2014: andreashaab-fotografie

Der Beitrag "Dinslakens Menschen bewegte in der 45. Woche 2015: 365 Tage Neutorgalerie, Schatzkammer, Althoffstrasse, Parksituation, Sparkassen-Fusion, Rückblick und mehr..." erschien zuerst auf andreashaab-fotografie.blogspot.de