Freitag, 26. Dezember 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 52. Woche 2014: Kirchenbesucher und Neues für 2015

Heiligabend vor der evangelischen Stadtkirche in Dinslaken

Dinslaken

Evangelische Stadtkirche und katholische Kirche St. Vincentius
Zahlreiche Besucher versammelten sich an Heiligabend am späten Nachmittag vor den alten Kirchen (Foto) in Dinslakens Altstadt um an den vorweihnachtlichen Feierlichkeiten teilzunehmen.

Geniessen Sie die Weihnachtstage und das Weihnachtsfest mit Familie und Freunden.

Das Jahr 2014 besteht noch wenige Tage und dann ist es Vergangenheit. Im Jahr 2015 wird sich dann wieder Vieles in Dinslaken und im ganzen Land ändern.


Freitag, 19. Dezember 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 51. Woche 2014: Aufsichtsratmitglieder, Neutorgalerie, Café Kostbar, Bahn-Pendler und Landesarchiv-NRW in Duisburg

Kerzensammlung zum Advent

Dinslaken

Wenn Abgaben der Bürger in Zeiten von finanzieller Anspannung in der kommunalen Haushaltskasse erhöht werden oder in naher Zukunft erhöht werden sollen und auch Sparen angesagt wird, ist es ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt Aufwandsentschädigungen für Aufsichtsratmitglieder zu erhöhen. Bereits im Jahr 2012 wurde eine Erhöhung beschlossen und auch genehmigt. Mehr dazu von der örtlichen Tagespresse 1. rp-online.de   2. derwesten.de   3. rp-online.de   4. rp-online.de

Neutorgalerie
Digitales Leit- und Orientierungssystem hilft den Besuchern des Einkaufszentrums auch das zu finden was sie suchen. perspektive-mittelstand.de

Café Kostbar
Auf der Duisburger Strasse hat ein neuer Gastronomiebetrieb eröffnet, der schon von Beginn an angepasste Öffnungszeiten hat und eine angenehme Atmosphäre ausstrahlt. rp-online.de

Bahn-Pendler
Wer mit dem Zug zwischen Emmerich und Oberhausen fahren muss, wird im nächsten Jahr mehrfach umorientieren müssen. rp-online.de

Über Dinslaken hinaus geschaut

Duisburg

Landesarchiv-NRW
Am neuen Landesarchiv-Gebäude im Innenhafen ist die Promenade fertig. derwesten.de

Freitag, 12. Dezember 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 50. Woche 2014: AIRBUS A380, Bombenfund, Bahnhof, Bahnhofsaufzug, DIN-Service, Trabrennbahn und mehr...

AIRBUS A380-841 über Dinslaken

Dinslaken

Am Mittwoch den 10. Dezember 2014 um 15:02 Uhr war dieser AIRBUS A380-841 (Foto), von der Fluggesellschaft Singapore Airlines von Singapur kommend mit Richtung Zielflughafen London unterwegs, im Luftraum über Dinslaken am wolkenlosen Himmel zu sehen. 
Jetzt werden Sie sich fragen: "Woher weiss ich, welcher Flieger das ist?". 
Wenn mir ein Flugzeug auffällt, wie zum Beispiel dieser AIRBUS, dann zeichnet er sich durch eine besondere Größe und geringer Lautstärke aus. Selbst bei großer Flughöhe ist dieser Flieger noch deutlich von anderen Passagierflugzeugen zu unterscheiden. Um zu erfahren welches Passagierflugzeug gerade im Luftraum über Dinslaken fliegt, kann man im Internet auch mit www.flightradar24.com sehr schnell rausfinden. 

Bombenfund und Entschärfung
Die 100-Kilo-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg, die am Montag den 8. Dezember 2014 bei Erdarbeiten zwischen Rathaus und Stadthalle gefunden wurde, konnte ohne besondere Vorkommnisse nach der um 14:00 Uhr angeordneten Räumung des Theodor-Heuss-Gymnasiums, des Rathauses, die Stadthalle und die Häuser an der Althoffstrasse Dank des Kampfmittelräumdienstes bis 15:45 Uhr entschärft werden. 
Mehr bei derwesten.de und rp-online.de

Bahnhof
Die Stadt Dinslaken will den Bahnhof käuflich erwerben und anschließend nach der Instandsetzung an die DB Store und Service vermieten. derwesten.de

Bahnhof und Aufzug und Hellmich
Was der Unternehmer Walter Hellmich in die Hand nimmt, klappt in der Regel auch. Darum besteht jetzt Hoffnung, dass eine Zwischenlösung die Lage deutlich entschärft. Wie diese aussehen soll, können Sie bei rp-online.de nachlesen.

DIN-Service
Wie sich der DIN-Service und die zukünftige Betriebsstätte entwickelt. rp-online.de

Trabrennbahn und die Wettbüro-Steuer...
...ist auch neuerdings in Dinslaken ein Thema. rp-online.de

Vergütung von Aufsichtsratsmitgliedern
Die Stadt Dinslaken beauftragt eine große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einem Gutachten, um die Aufwandsentschädigungen die sie selbst für diese Tätigkeit bekommen auf Angemessenheit zu prüfen. Mehr lässt sich wie folgt nachlesen rp-online.de

Sonntag, 7. Dezember 2014

40 Jahre Weihnachtsmarkt Kleve

40-jähriges Jubiläum feiert dieses Jahr der Weihnachtsmarkt in Kleve. Im Forstgarten der Historischen Gärten, ein Gartendenkmal von Europäischen Rang drängten sich zahlreiche Besucher durch die Weihnachtsmarktstände und geniessen Glühwein, Weihnachtssterne und Musikalisches aus dem dortigen Musikpavillon. Neben sehr vielen niederländischen Gästen war auch Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Barbara Hendricks mit Morgenmagazin Moderator Cherno Jobaty und einem Fernsehteam am späten Samstagnachmittag anwesend. Die sehr schöne Atmosphäre des Weihnachtsmarktes im Forstgarten mit seinem ungewöhnlichen und alten Baumbestand schafft eine besondere weihnachtliche Stimmung. 
Es lohnt also die Tiergarten-Strasse in Kleve ins Navigationsgerät einzugeben und dort noch bis zum 2. Advent-Sonntag (07.12.2014) einen Besuch abzustatten.

40. Weihnachtsmarkt 2014 in Kleve

Weitere Fotos finden Sie in meinem Bilddatenbestand.

Freitag, 5. Dezember 2014

Dinslakens Menschen bewegt in der 49. Woche 2014: Stadtpark, Müllabfuhr-Gebührenoptimierung 2015, Neutorgalerie und Bahnstrasse, Neutorgalerie-Kompass

Stadtparkgelände während der Umgestaltungsarbeiten in Dinslaken

Dinslaken

Stadtpark
Die Umgestaltung des Parks sorgt bei den Bürgern für Unwohlsein und teilweise sogar für Entsetzen. Bereits in der vergangenen Woche war abzusehen, dass bei der Abholzung und Rodungsarbeiten mehr passiert als erwartet. Auch Besucher des Stadtparks fragten sich, ob bei dem Kahlschlag alles mit rechten Dingen zugeht. 
Die örtliche Tageszeitung schrieb bereits Anfang November darüber rp-online.de

Müllabfuhr-Gebührenoptimierung
Die Optimierung ist für den Großteil der Bevölkerung Dinslakens in 2015 eine Verteuerung. Berechnungsgrundlage ist im neuen Jahr dann die Personenanzahl und nicht mehr der einzelne Haushalt. Kritik ist angebracht und bereits klar öffentlich formuliert derwesten.de

Was der Finanzausschuss der Stadt Dinslaken zu den Müllgebühren des kommenden Jahres beschlossen hat und das es nicht billiger wird, liest sich wie folgt rp-online.de

Neutorgalerie und Bahnstrasse
Die Kunden und Besucher des neuen Einkaufszentrums, die nicht ihr Fahrzeug mit dem sie angereist sind auf dem Parkdeck abgestellt haben, machen auch anschließend nach dem Einkauf einen Bummel durch die Innenstadtstrassen. Die Menschen spazieren nämlich dann entweder direkt zum nahe liegenden Parkplatz am Rutenwallweg oder auch zum Beispiel über die Neustrasse zum Parkplatz an der Klosterstrasse. Eine deutliche Belebung der Fussgängerzone ist seit der Eröffnung der Neutorgalerie auch bis zur Friedrich-Ebert-Strasse zu spüren. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Bahnstrasse, wenn sie nach der Neugestaltung deutlich an Attraktivität gewonnen hat, auch profitiert. Lesen Sie dazu auch rp-online.de und derwesten.de/nrz

Neutorgalerie-Kompass
Zur besseren Orientierung für Kunden und Besucher sind im neuen Einkaufszentrum Informationsbildschirme aufgestellt, die folgendermaßen funktionieren: youtube.com

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Die Abholzung im Stadtpark...

...betrachten mittlerweile viele Bürger und Anwohner mit Schrecken. Viele Bäume sind seit Beginn der Umgestaltungsarbeiten entfernt worden. Die sogenannte Umgestaltung wird hoffentlich auch zur Verbesserung, wobei man bei der Beobachtung der bisherigen Vorgehensweise das kaum erwarten kann. Ohne den Stadtpark zu betreten kann man schon von der Herderstrasse direkt auf die Kathrin-Türks-Halle blicken, die nicht gerade als schön anzusehen ist. Das Bäume mit Kernfäule oder mangelnder Standfestigkeit gefällt werden ist einzusehen, dass aber darüber hinaus viele weitere Bäume auch gleich durch die Säge zu Kleinholz werden, bewirkt bei Stadtparkbesuchern regelrechtes Entsetzen. Aussagen wie: "Geht hier noch alles mit rechten Dingen zu?", und "Wenn ich hier bei der Abholzung genauer hinsehen würde, bekäme ich Magenkrämpfe." bekam ich beim Fotografieren zu hören. Eine Radfahrerin rief mir während der Vorbeifahrt zu die Abholzung zu dokumentieren. Das waren Aussagen von Bürgern, die ich nicht erwartet hatte. Die haben Wut im Bauch. Die aussagekräftigen Personen waren alle im Alter 50plus. Die haben miterlebt, da sie schon viele Jahre in Dinslaken wohnen, wie der Stadtpark gewachsen ist. Ich kann das verstehen, denn Bäume wachsen langsam und brauchen oftmals viele Jahre um ansehnlich zu werden. 
Offensichtlich benötigt aber der zukünftige Stadtpark sehr viel Freifläche. Wenn man nämlich auf die Internetseite der Firma Haddick & Sohn schaut, wird man sehr schnell feststellen, dass das Unternehmen auf Garten- und Landschaftsbau spezialisiert ist und bei den Referenzen auf den Abbildungen der Wegebau dominiert. Vielleicht ist es auch nur eine Vermutung von mir, aber da die Firma als Komplettanbieter für den Aussenbereich auftritt, wird die Gestaltung und Ausführung des Wegebaus dann wohl das Highlight des erneuerten Stadtparks sein und nicht mehr wie zuvor die Grünfläche mit Strauch- Baum- und Vogelbestand. Diesen von mir vermuteten Eindruck geben auch die Plakatwände am derzeitigen Bauzaun rund um die Ententeich-Baustelle wieder. Aber sehen wir mal wie es weiter geht...!

Abholzung im Stadtpark Dinslaken


Mittwoch, 3. Dezember 2014

Buntes im Einheitsgrau...

...bietet der schöne farbige Weihnachtsbaum im großen Kreisverkehr in der Innenstadt von Dinslaken. Im Vergleich zu den Weihnachtsbäumen in den Vorjahren, die an gleicher Stelle im Kreisverkehr platziert waren, ist er diesmal auffallend schön geschmückt und in der Dunkelheit fein leuchtend.

Weihnachtsbaum im Dinslakener Kreisverkehr